3.12.13 – Die Osnabrücker ÖPNV-Flatrate – jetzt prüfen! Forderung der Osnabrücker Sozialkonferenz und der O.K.

Zwei Osnabrücker Netzwerke – eine gemeinsame Position: Osnabrücker Sozialkonferenz (OSK) und O.K. fordern den Rat der Stadt auf, jetzt eine Machbarkeitsstudie zur ÖPNV-Flatrate auf den Weg zu bringen. Sie schließen sich damit einer Empfehlung des Masterplanbeirats 100% Klimaschutz der Stadt an. Denn soziale und ökologische Themen gehören zusammen. - ÖPNV-Flatrate meint den fahrscheinlosen Öffentlichen Nahverkehr, also eine Art „Semesterticket für alle“: einmal zahlen, dann das ganze Jahr freie Fahrt. Osnabrück, als Modellstadt im Programm Masterplan 100% Klimaschutz, hat sich zur mutigen CO2-Reduktion verpflichtet. Gerade im Bereich der Mobilität geht das nur mit einem wirklich weitsichtigen ÖPNV-Konzept. Erfahrungen aus Städten in Frankreich, Belgien und Estland sind eindeutig: Die ÖPNV-Flatrate ist eine ganz besondere Chance für Klimaschutz, für Aufenthalts- und Wohnqualität in den Innenstädten und für solidarische Mobilität.

Ob Menschen – Arbeitnehmer, Geringverdiener, Erwerbslose und ihre Familien – mobil sind, ja sogar, ob sie an lauten oder leisen Straßen wohnen, hat viel mit Einkommen und Vermögen zu tun. In Zeiten großer sozialer Unterschiede ist es wichtig, Mobilität wieder als soziales Grundrecht zu begreifen, für das alle gemeinsam sorgen. Die ÖPNV-Flatrate kann ein wichtiger Schritt sein hin zu einer solidarischeren Stadt.

OSK und O.K. fordern deshalb jetzt gemeinsam eine ernsthafte Untersuchung zur Osnabrücker ÖPNV-Flatrate. Die Machbarkeitsstudie soll im neuen Nahverkehrsplan festgeschrieben und 2014 durchgeführt werden, durch ausgewiesene ExpertInnen für fahrscheinlosen ÖPNV, in Kooperation mit der Landesregierung (Nahverkehrsabgabe) und unter Einbeziehung der Erfahrungen anderer Städte. Bei positivem Ergebnis soll eine Pilotphase zur Umsetzung folgen.

Auch der Masterplanbeirat 100% Klimaschutz der Stadt empfiehlt diese Machbarkeitsstudie. Er sieht in der ÖPNV-Flatrate eine der entscheidenden Optionen zur Erreichnung der verbindlichen Osnabrücker Klimaschutzziele im Mobilitätsbereich – passend für eine der bundesweiten Modellstädte im Masterplan-Förderprogramm.

Weitere Infos:

Dieser Beitrag wurde unter Mobilität und Stadtplanung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.