31.8.13 – Wir haben die Agrarindustrie satt! Demo vor Europas größtem Geflügelschlachthof

Die O.K. ruft auf zur Großdemo am 31.8. vor dem gigantischen Geflügelschlachthof in Wietze (Nähe Celle). Er ist Symbol einer verfehlten Agrarpolitik, die das Klima massiv gefährdet. Globaler Klimaschutz braucht jetzt dringend die Agrarwende. Immer mehr Menschen protestieren gegen Massentierhaltung, Großschlachthöfe, Gentechnik und Dumpingexporte – für eine ökologischere, sozialere und regional verankerte bäuerliche Landwirtschaft.

Denn industrialisierte Landwirtschaft, wie sie auch gerade in Niedersachsen zu finden ist, trägt gleich mehrfach zum Klimawandel bei: durch Methan-Emissionen aus Massentierhaltung und durch enorme Urwaldrodungen für den Tierfutteranbau (Soja). Der Fleischverzehr in den Industrieländern verdoppelte sich seit den Sechzigerjahren. Außerdem trägt die europäische Agrarpolitik zum weltweiten Hunger bei. Sie gefährdet, z.B. durch Dumpingexporte, die bäuerliche Landwirtschaft und Ernährung derjenigen Länder des Südens, die sowieso schon unter dem Klimawandel leiden.

Wietze, wo demnächst 430.000 Hühner täglich (!) geschlachtet werden sollen, ist Symbol dieser Politik.

Aktiv werden in Osnabrück

Wichtig ist jetzt , fleischreduzierte Ernährung und eine sozialökologisch angepasste, bäuerliche Landwirtschaft entschieden zu fördern:

In Osnabrück wird die Einführung eines “Veggidays”, den es schon in mehreren Städten gibt, breit unterstützt, auch durch den Rat der Stadt (Infos s.u.). Die Osnabrücker “Vegitag-Initiative” braucht nun Menschen, die an der Umsetzung mitarbeiten.

Die O.K. setzt sich ein für Bildungsarbeit zu Ernährung und Klimaschutz an Schulen und in Kantinen, gemeinsam mit der Lokalen Agenda 21, der Verbraucherzentrale und anderen Akteuren.

Aber diese Initiativen reichen nicht, um Argrarpolitik zu verändern. Es braucht dazu jetzt engagierte Einmischung. Deshalb auf nach Wietze!

Weitere Infos

Dieser Beitrag wurde unter Ernährung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.